Aktuell » News
 
Suchen
 
registrieren  - anmelden

VSSU Campus
Erfolgreiches FORUM SECURITE (29.-31. Oktober 2014, Lausanne)

Die Kongressmodule, die anlässlich des FORUM SECURITE kostenlos angeboten wurden, zogen zahlreiche interessierte Besucher an. Die Organisation in Halbtages-Modulen ermög-lichte den Teilnehmern, den Besuch des FORUM SECURITE mit einem Rundgang auf der zeitgleich stattfindenden Messe zu kombinieren.

Auch der vom VSSU patronierte Kongressnachmittag vom 31. Oktober 2014 mit dem Titel La sécurité est l’affaire de tous verzeichnete erfreuliche Besucherzahlen. Raoul Rimet, Direktor der Securitas SA, Lausanne, eröffnete den Nachmittag und leitete die Diskussion im Anschluss an die Vorträge, die von folgenden fachkundigen Referenten aus den Reihen von Behörden, Politik und privater Sicherheit gehalten wurden: Grégoire Junod (Stadtrat, Lausanne), Yves Berchten (Protectas SA), Benoît Rey (Sicherheits- und Justizdirektion des Kantons Freiburg) und André Duvillard (Sicherheitsverbund Schweiz). Die vorgetragenen Themen reichten von der sicherheitstechnischen Problematik des Lausanner Nachtlebens bis hin zur privaten Sicherheit als valabler Partner der Behörden.

Die Zuhörer-Feedbacks waren durchwegs positiv und die angeregten Diskussionen liessen auf die richtige Themenauswahl schliessen.

 


SECURITE LAUSANNE 2014 29. – 31. Oktober 2014 Expo Beaulieu Lausanne

An der dritten Ausgabe der Fachmesse SECURITE LAUSANNE, die vom 29.-31. Oktober 2014 in der Hallen der Expo Beaulieu in Lausanne stattfand, war der VSSU erstmals mit einem eigenen Stand vertreten. Die Messe war gut besucht und am VSSU-Stand fanden sich zahlreiche Interessierte ein. Viele wertvolle Kontakte konnten geknüpft werden. Die Besucher interessierten sich vor allem für die Eidgenössischen Berufsprüfungen sowie für den Beitritt zum VSSU. Der VSSU bedankt sich bei allen Besuchern des Stands für die aufschlussreichen Gespräche. 

Die Gewinner des Wettbewerbs werden in den nächsten Tagen persönlich kontaktiert. Im Behälter befanden sich 4659 Gummibärchen.

 


Vorsicht bei unlauterer Werbung

Vor kurzem wurde unter dem Label „ISAL“ (=Interkantonale Sicherheits-Ausbildung Luzern) Werbung für Aus- und Weiterbildung an viele Sicherheits-Unternehmen verschickt. Die Werbung wird durch den Zürcher Verband VPSS unterstützt. Bis vor kurzem wurden als „Partner“ die Konferenz der Kantonalen Justiz – und Polizeidirektorinnen und -direktoren KKJPD sowie die Kantonspolizei Luzern angegeben. Die Kurse seien angeblich von diesen Behörden autorisiert und entsprächen dem Konkordat über die privaten Sicherheitsdienste sowie dem Gesamtarbeitsvertrag.


Die Partnerschaft zu den erwähnten Behörden besteht nicht. Auch besteht keine entsprechende Zertifizierung von Inhalt und Dauer der Aus- und Weiterbildungsangebote gemäss Konkordat und GAV.

Die KKJPD und die Kantonspolizei Luzern wurden informiert und haben interveniert. Auf der Website der ISAL wurden in der Folge die entsprechenden Hinweise zu den Behörden, dem Konkordat und dem GAV entfernt. Der VSSU empfiehlt die Angebote der ISAL nicht.

Falls Sie Fragen zu Aus- und Weiterbildungsangeboten haben stehen Ihnen der VSSU und seine Mitarbeiter zur Verfügung.

 


Neu: GAV 2014

Hier geht’s zum neuen GAV: Gesamtarbeitsvetrag für den Bereich Sicherheitsdienstleistungen, Ausgabe 2014 in pdf-Format 

 


Kleine Revision Reglement über die Berufsprüfung FSB und FPO

Die Bedingungen zum Bestehen der Prüfung im Reglement über die Berufsprüfung FSB und FPO (Art. 19; Abschnitt 1b; Abschnitt 2b) wurden wie folgt revidiert: Wenn die Noten der Fächer 5 und 6 den Notenwert 4,0 unterschreiten, gilt die Prüfung FSB als nicht bestanden. Die Einschränkung, dass, falls der Notendurchschnitt 4,5 betrage, eines dieser Fächer die Note 3,5 aufweisen darf, wurde gestrichen. Dasselbe gilt für die Fächer 7 und 8 der FPO-Prüfung. Die genannte Reglementsänderung wurde durch das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) bewilligt und erlangt ab der Prüfungssession März 2015 Gültigkeit.