Aktuell » News
 
Suchen
 
registrieren  - anmelden

VSSU Campus
Erneuerung des GAV Sicherheit

Der Verband Schweizerischer Sicherheitsdienstleistungs-Unternehmen (VSSU) und die Gewerkschaft Unia sind zu einer Einigung gekommen. Der allgemeinverbindlich erklärte GAV wird verlängert und per 1. Januar 2020 wird ein angepasster GAV für die private Sicherheitsbranche eingeführt. Mehrere Änderungen sind in den Bereichen Löhne, Vaterschaftsurlaub, Arbeitszeitverwaltung und Kontrolle der Untervergabe von Aufträgen geplant. Die Sozialpartner möchten damit die Qualität der privaten Sicherheitsdienstleistungen aufrechterhalten und die Arbeitsbedingungen der Sicherheitsangestellten verbessern.

Link zum PDF

 

 


Ausschreibungen Frühjahr 2020



Ausschreibungen Herbst 2019
  • Berufsprüfung Sicherheitsfachfrau / Sicherheitsfachmann Bewachung
  • Berufsprüfung Sicherheitsfachfrau / Sicherheitsfachmann Anlässe
mit eidgenössischem Fachausweis

Die Ausschreibungen der Berufsprüfungen Sicherheitsfachfrau / Sicherheitsfachmann Bewachung und Sicherheitsfachfrau / Sicherheitsfachmann Anlässe Frühjahr 2020 sind online:
Wichtige Punkte für die Prüfungsanmeldung
  • Anmeldeunterlagen so früh wie möglich einsenden.
  • Komplette Dossiers laufend einreichen; nicht abwarten, bis die Anmeldungen aller Interessenten des Unternehmens gesamthaft eingesandt werden können.
  • Prüfungsanmeldungen immer online erfassen.



VSSU steht weiterhin zum Gesamtarbeitsvertrag

Der Verband Schweizerischer Sicherheitsdienstleistungs-Unternehmen (VSSU) will die langjährige, bewährte Sozialpartnerschaft in der Branche fortsetzen. Er setzt sich deswegen für eine Weiterführung des seit 2004 allgemein verbindlich erklärten Gesamtarbeitsvertrages (GAV) in der privaten Sicherheitsdienstleistungsbranche ein. Damit sollen auch künftig attraktive Arbeitsbedingungen ermöglicht und die mehr als 20'000 Arbeitsplätze gesichert werden.

Link zum PDF

 

 


Diplomzusätze

Für Absolventen von eidgenössischen Berufsprüfungen stellt das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) fortan Diplomzusätze aus. Diplomzusätze beschreiben unter anderem das Profil der beruflichen Tätigkeit und ermöglichen im In- und Ausland eine Einschätzung der fachlichen Kompetenzen der Inhaber eines Fachausweises.

Absolventen der vom VSSU angebotenen Berufsprüfungen erhalten künftig zusammen mit dem Fachausweis ihren personalisierten Diplomzusatz. Wer bereits im Besitz eines Fachausweises FSB oder FPO ist, kann gegen eine Gebühr von CHF 150.- direkt beim SBFI einen Diplomzusatz beantragen.

 

Mehr Informationen: LINK .

 

 


Handbuch Event-Security

Die Professionalität der privaten Sicherheitsbranche steigern - eines der erklärten Ziele des VSSU: Unter diesem Leitgedanken und der Koordination des AuKo-Präsidenten Heinz Oesch hat eine Arbeitsgruppe aus ausgewiesenen Fachleuten des VSSU das Handbuch Event-Security verfasst. Dieses Handbuch legt schweizweit Standards für den Geschäftsbereich Event-Security fest. Ein Glossar schafft einheitliche Begrifflichkeiten.

Aktive und assoziierte VSSU-Mitglieder sowie Behörden nutzen das Handbuch Event-Security gratis. Für Beitrittskandidaten und weitere Interessenten betragen die Kosten CHF 200-. Interessierte können das Handbuch per E-Mail an info@vssu.org bestellen.

 

 


Motion 16.3723: Private Sicherheitsdienstleistungen schweizweit regeln

Der Verband Schweizerischer Sicherheitsdienstleistungs-Unternehmen (VSSU) setzt sich für eine national einheitliche Regelung für private Sicherheitsfirmen ein und unterstützt die Motion von Frau Nationalrätin Priska Seiler Graf.

Link zum PDF

 

 


Motion 17.4101: Mindeststandards für Sicherheitsfirmen

Der Verband Schweizerischer Sicherheitsdienstleistungs-Unternehmen (VSSU) setzt sich für eine national einheitliche Regelung für private Sicherheitsfirmen ein und unterstützt die Motion von Herrn Ständerat Paul Rechsteiner.

Link zum PDF

 

 


Schweizerische Standards für Sicherheitsunternehmen sind wichtig

Der Verband Schweizerischer Sicherheitsdienstleistungs-Unternehmen (VSSU) tritt entschieden für eine national einheitliche Regelung ein. Er begrüsst den Entscheid des Bundesrats, die Motion «Mindeststandards für Sicherheitsfirmen national regeln» von Ständerat Paul Rechsteiner zur Annahme zu empfehlen. Nur mit einer gesamtschweizerisch einheitlichen Lösung werden die Kompetenzen und Qualitätsanforderungen klar vorgegeben. Wenn Bundesrat und Parlament dafür einstehen, unterstützen sie die Anstrengungen des VSSU und seiner Mitgliederfirmen nach hochwertigen, kontrollierbaren privaten Sicherheitsdienstleistungen in der Schweiz.

Link zum PDF

 

 


VSSU-Campus

Die elektronische Lernplattform VSSU-Campus läuft seit dem 07. Dezember 2017 auf einem neuen System und entspricht nun dem neusten Stand der Technik. Akkreditierte Kandidaten der FSB-Prüfung Frühjahr 2018 können bereits auf der neuen Plattform trainieren. Hier der direkte Link: VSSU-Campus

 

 


Basisausbildung gemäss GAV

Wie an der VSSU-Generalversammlung 2017 angekündigt, hat der VSSU Inhalte zur Basisausbildung für operativ tätige Mitarbeitende der Sicherheitsdienstleistungs-Branche erarbeitet. Diese Empfehlungen zur Basisausbildung gemäss Artikel 10 des Gesamtarbeitsvertrags (GAV) für den Bereich der privaten Sicherheitsdienstleistungen sind nun online: PDF-Datei. Bei den zusammengestellten Handlungskompetenzen und Lernzielen handelt es sich um Minimalanforderungen.

 

 


Sozialversicherungen: Vorsicht bei der Beschäftigung von Grenzgängern

Aufgrund der per 2015 erfolgten Anpassungen des bilateralen Freizügigkeitsabkommens Schweiz – EU (FZA) und dessen Anhang II sind Grenzgänger, die nicht nur in der Schweiz, sondern auch zu mindestens 25% in ihrem Wohnsitzland unselbständig tätig sind, den Sozialversicherungen ihres Wohnsitzlandes unterstellt. Diese Regelung gilt für den gesamten Lohn, auch für den Anteil, der in der Schweiz erwirtschaftet wird.
Den schweizerischen Sozialversicherungen unterstellt bleiben all jene Grenzgänger, die ausschliesslich in der Schweiz arbeiten.

Detaillierte Informationen zum Thema: LINK

 


Gesamtarbeitsvertrag private Sicherheitsdienstleistungen
Welcher Gesamtarbeitsvertrag (GAV) gilt eigentlich?