Berufsprüfungen » Personenschutz » Information
 
Suchen
 
registrieren  - anmelden

VSSU Campus
  

Informationen

Der VSSU führt seit 2003 die eidg. Berufsprüfung (BP) Fachmann/Fachfrau für Personen- und Objektschutz mit eidg. Fachausweis (FPO) durch.  Die Prüfungen werden durch das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) beaufsichtigt.

Sicherheitsfachleute sind in privaten Sicherheitsdienstleistungs-Unternehmen tätig, die für die Interessen von Privatpersonen und der Privatwirtschaft arbeiten. Zusätzlich erfüllen sie komplementär ihre Aufgaben zu den Behörden, Blaulichtorganisationen und für weitere Kundenkreise. Sie agieren nach der Rechtsordnung und der wichtigsten Gesetze aus den Bereichen des Zivil-, Straf- und Arbeitsgesetzes, sowie der Strafprozessordnung.

Sicherheitsfachleute weisen durch die abgeschlossene Ausbildung Kenntnisse und Fähigkeiten auf, um auch in ausserordentlichen Situationen sicher und verhältnismässig handeln zu können.

Die wichtigsten beruflichen Handlungskompetenzen einer Sicherheitsfachfrau / Sicherheitsfachmanns sind die Folgenden:

-         Leistet in jeder Lage Erste Hilfe;

-         Erstellt Meldungen und Rapporte korrekt;

-         Setzt die verschiedenen Notfallszenarien im Ereignisfall in seinem Bereich um;

-         Zeichnet sich durch eine hohe Sozial- und Kommunikationskompetenz aus;

-         Bedient sicherheitsrelevante Installationen;

-         Bedient Kommunikationsmittel;

-         Erkennt Bedrohungen und ergreift adäquate Massnahmen;

-         Beachtet den Eigenschutz;

-         Beachtet in allen Fällen das Gebot der Verhältnismässigkeit.

Sicherheitsfachleute üben ihre Tätigkeit als Zweitberuf aus, da keine Grundausbildung existiert, welche zum eidg. Fähigkeitszeugnis führt. In der Branche gibt es Teilzeit- und Vollzeitangestellte. Für die Branche besteht ein Gesamtarbeitsvertrag.

Die Tätigkeiten in den verschiedenen Fachrichtungen gehören alle zu den privaten Sicherheitsdienstleistungen, sind jedoch in der Ausführung unterschiedlich. Alle Tätigkeiten zeichnen sich dadurch aus, dass sie unregelmässige Arbeitszeiten haben und auch Nacht- und Sonntagsarbeit erfordern.

Neben einigen Grossfirmen zeichnet sich die private Sicherheitsbranche durch eine hohe Zahl an Klein- und Kleinstfirmen aus. Viele der Mitarbeitenden sind deshalb so ausgebildet, dass sie in mehreren Fachrichtungen eingesetzt werden können.

Fachleute für Personenschutz schützen Personen. Sie arbeiten alleine oder in kleinen Gruppen. Bei der Durchführung der Schutzdienste sind sie teilweise bewaffnet.

  

Kosten der Berufsprüfung

 Jeder Kandidat muss pro Prüfung mit folgenden Kosten rechnen:

  • Prüfungsgebühr CHF 3'300.--
  • Materialgeld Prüfung CHF 500.--
  • Ausfertigung Fachausweis und obligatorischer Eintrag in das Fachausweisinhaberregister des SBFI CHF 40.--

 Reise, Unterkunft, Verpflegung und Versicherung: individuell, obliegt der Verantwortung des Kandidaten.

  

Dokumente / Downloads

 Merkblatt

 Schiessscheibe

 Prüfungsablauf